Josef Göppel erhält Bayerischen Naturschutzpreis 2018

Der Vorsitzende des Landschaftspflegeverbands Mittelfranken, Josef Göppel, wurde am 15.3.2018 in München mit dem Bayerischen Naturschutzpreis ausgezeichnet.

Der Bund Naturschutz, so dessen Vorsitzender Hubert Weiger in seiner Laudatio, würdigt damit Göppels Einsatz für den Natur- und Umweltschutz, insbesondere seine erfolgreiche Initiative zur Gründung von Landschaftspflegeverbänden in Deutschland, aber auch seinen Einsatz für die regenerativen Energien, für regionale Wirtschaftskreisläufe und für eine gentechnikfreie und nachhaltige Landwirtschaft.

Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf würdigte Göppels „langjähriges, glaubwürdiges Engagement für die Natur, seinen herausragenden Mut und die Treue zu seinen Überzeugungen.“ Josef Göppel sei, so Scharf weiter, „die Symbolfigur politischer Aufrichtigkeit.“ Die Landschaftspflegeverbände bezeichnete die Ministerin als „Segen für unser Land“; sie genössen das Vertrauen der Menschen und setzten sich ideologiefrei für einen pragmatischen und fachgerechten Naturschutz ein.

In seiner Dankesrede nahm Göppel Bezug auf die Umweltenzyklika von Papst Franziskus. Schöpfungsbewahrung sei nur gemeinsam mit sozialer Gerechtigkeit und demokratischer Teilhabe denkbar. Göppel appellierte an die Zuhörer, die Schöpfung für die Kinder und Enkelkinder in ihrer Vielfalt zu erhalten. „Ohne den Druck von außen würde es viele Veränderungen zum Guten nicht geben.“ Das Engagement der Bürger sei deshalb wichtig und es bräuchte stets eine kritische Masse, um politische Innovationen zu bewirken. Deshalb unterstütze er auch das bayerische Volksbegehren gegen Flächenfraß.

Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken