Lammersalat und Mäuseschwänzchen...

Foto Marion Lang

sind nicht die Namen für ausgefallene Gerichte, sondern für wahre Raritäten unserer Kulturlandschaft. Extensiv genutzte Sandäcker bei Möhrendorf, Röttenbach und Adelsdorf bietenwertvolle Lebensräume für seltene Ackerwildkräuter wie den Lämmersalat, oder den Bauernsenf. Doch auch tierische Schönheiten wie der Perlmutt-Falter finden hier ein Zuhause. Auch die Trichterspinne spannt hier ihr Netz auf. Das nebenstehende Foto zeigt ein solches Netz. Die Regentropen glitzern wie Edelsteine auf dem feinen Netz. Im Herbst 2019 wurden in Zusammenarbeit mit Marion Lang von der TU München und in Abstimmung mit der Regierung von Mittelfranken Ackerwildkräuter ausgesät, die bisher auf den Flächen noch nicht wieder aufgetaucht waren. Die Samen wurden in der Region gesammelt und von einer regionalen Saatgutfirma vermehrt.

Außergewöhnliche Namen wie Lämmersalat, Nackstängeliger Bauernsenf oder Mäuseschwänzchen zieren die Pflanzen.

Die Äcker werden als Ökokontoflächen extensiv bewirtschaftet d.h. sie werden nur mit reduzierter Saatstärke angesät und nicht gespritzt oder gedüngt.

Die Fotos stammen von Marion Lang.


Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken