Kalchreuther Kirschkerwa: Naturschutz, der schmeckt

Am 3. Juli findet in Kalchreuth wieder die Kirschkerwa statt. Geboten wird ein umfangreiches Programm für die ganze Familie. Von einer Kirschsorten-Ausstellung zum Probieren und Kaufen über eine Saftbar und verschiedene Verkostungen bis hin zum legendären Kirschkern-Weitspucken ist alles dabei. Der Landschaftspflegeverband und der Bund Naturschutz sind mit Informationsständen rund um die Themen Kirsche und Streuobst vertreten. Auch eine naturkundliche Führung durch die Streuobst-Kirschgärten und eine kulturhistorsiche Führung durch Kalchreuth und die Kirche werden angeboten. Die Kerwa beginnt um 10:15 Uhr mit einem Gottesdienst und um 11:00 Uhr mit einer offiziellen Begrüßung. Veranstaltungsort sind die Krischgärten an der Erlanger Straße. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Streuobstwiesen prägen seit vielen Jahrhunderten unsere fränkische Kulturlandschaft. Ihren Namen haben sie von den hochstämmigen Obstbäumen, die in Reihen oder Gruppen locker verstreut auf Wiesen oder Äckern angepflanzt sind. Obstbäume und Obstwiesen gliedern die strukturarme Feldflur und verschönern unsere Dörfer; sie erhöhen dadurch den Wohn- und Erholungswert. Aber sie sind nicht nur etwas für das Auge: die strukturreichen Streuobstbestände mit ihren alten Bäumen und blütenreichen Wiesen im Unterwuchs sind ein wertvoller Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Zahlreiche Vögel, Käfer und Schmetterlinge wie z.B. der Grünspecht oder der seltene Kirschprachtkäfer finden hier Nahrungs-, Nist- und Brutmöglichkeiten. Obst aus regionalen Streuobstbeständen kommt ohne lange Transportwege vollreif und erntefrisch auf den Tisch – ein unvergleichlicher Genuss. Die vielen alten Lokalsorten bieten eine große geschmackliche Vielfalt und sind einfach besser als auf Größe gezüchtetes Einheitsobst.

Weitere Infos zur Kalchreuther Kirschkerwa gibts hier


Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken