Pflanzaktion in Gunzenhausen

Hochmotiviert und mit vollem Einsatz gingen am Buß- und Bettag die Pfadfinder der DPSG Gunzenhausen ans Werk und setzten für den Erhalt der mittelfränkischen Kulturlandschaft ein.

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen werden in diesem Herbst 50 Obstbäume auf verschiedenen Flächen des Landkreises gepflanzt. In diesem Zuge wurde die Streuobstwiese zwischen dem Krankenhaus und dem Flugplatz in Gunzenhausen vergangene Woche um 25 junge Obstbäume ergänzt. Die 25 Kinder- und Jugendlichen im Alter von 6 bis 16 Jahren ließen sich von dem anfänglich schlechten Wetter nicht abschrecken und packten tatkräftig an. Nach einer kurzen Einführung und einer Anleitung zur richtigen Pflanzung eines Obstbaumes durch den Landschaftspflegeverband, fanden sich die Kinder in kleinen Gruppen zusammen und gingen ans Werk. Innerhalb weniger Stunden waren alle 25 Bäume gepflanzt und es blieb sogar noch Zeit, den wunderschönen Ausblick über die Stadt Gunzenhausen und den Altmühlsee zu genießen. Für eine kleine Stärkung zwischendurch sorgte der Landkreis mit einer Brotzeit und Getränken.  

Auf Wunsch des Landkreises kümmert sich der Landschaftspflegeverband um die Organisation und Umsetzung der Pflanzungen. Finanziert wird die Maßnahme über staatliche Fördergelder und den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die Bäume stammen aus der Sondervermehrung des Landkreises zum Erhalt der historischen Obstsorten. Diese zum Teil sehr selten gewordenen, alten Sorten wurden im Landkreis kartiert und werden im Rahmen eines Projektes seit einigen Jahren wieder vermehrt durch die Baumschule Botanik in Weißenburg. Die Vermehrung und Pflanzung dieser historischen Obstsorten leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Sortenvielfalt und der Bewahrung des genetischen Reservoirs der Streuobstwiesen. Viele alte Sorten sind widerstandsfähiger und resistenter gegenüber Krankheitserregern oder extremen Witterungen als moderne Züchtungen.


Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken